Besondere Werbeanlässe für das eigene Unternehmen lassen sich mit etwas Phantasie jederzeit finden. Eines, das man jedoch quasi auf dem Silbertablett präsentiert bekommt, ist das Jubiläum. Je nachdem, ob wir von einem fünfjährigen oder einem 100-jährigen Bestehen ausgehen, bietet sich eine mehr oder weniger große Marketingkampagne an. Die Zielsetzung von Jubiläumsschriften ist klar: Marke stärken, Kundenbindung erhöhen und letztlich die Umsätze steigern.

Was ist eine Jubiläumsschrift?

Wer von einer Jubiläumsschrift spricht, meint in der Regel eine Publikation zum Jahrestag eines Unternehmens. Der Begriff lässt sich jedoch auch als Schrift, die besonders gut zu einem Jubiläum passt, interpretieren. Deshalb finden Sie in diesem Artikel sowohl alles Wissenswerte rund um die festliche Unternehmenspräsentation als auch Vorschläge für passende Fonts für eben jenes Dokument.

Neben diversen Events und Aktionen kommt auch ein sehr traditionelles Instrument infrage: die Jubiläumsschrift. Sie mag manchen Jungunternehmern etwas angestaubt erscheinen, macht aber einen Rundumschlag in puncto Firmenphilosophie und Zielgruppenansprache möglich.

Jubiläumsschriften in gedruckter Form

Die „natürliche“ Erscheinungsform der Jubiläumsschrift ist gedruckt. Eine digitale Variante kann als Begleitung fungieren, aber nicht eine Jubiläumsschrift auf Papier ersetzen. Das ist selbstredend um einiges teurer, macht den finanziellen Aufwand aber auf jeden Fall wett. Denn eine gedruckte Jubiläumsschrift bietet einige Vorteile:

  • Sie drückt eine hohe Wertigkeit aus, die durch die Wahl von entsprechendem Papier unterstützt wird.
  • Nicht zu unterschätzen ist auch die Haptik. Es fühlt sich einfach gut an, durch interessant gestaltete Seiten zu blättern. Und dieses Gefühl lässt sich durch keine digitale Version ersetzen.
  • Hochwertige Drucksachen mit ansprechender Optik wandern nicht so leicht in den Papierkorb. Sie werden aufbewahrt und halten somit das betreffende Unternehmen im Gedächtnis.
  • Schön anzusehende Broschüren liegen oft auch sichtbar auf Schreib- und Konferenztischen, so dass sie durch mehrere Hände wandern.

Worauf Sie bei Jubiläumsschriften achten sollten

Damit eine Jubiläumsschrift den erhofften Erfolg einbringt, muss sie hochwertig und gut durchdacht sein. Halbherzige oder unprofessionelle Druckwerke wirken eher kontraproduktiv und sollten besser unterbleiben. Doch was zeichnet eine hervorragende Jubiläumsschrift aus?

Kernbotschaft

Wofür steht Ihre Marke beziehungsweise Ihr Unternehmen? Das kann leicht in vereinzelten Kampagnen oder schlicht im Arbeitsalltag in den Hintergrund treten – und damit auch bei Ihren Kunden. Besinnen Sie sich auf Ihre Kernkompetenz und die darin enthaltene Botschaft. Eine Jubliläumsschrift bietet das perfekte Umfeld, um diese Kernbotschaft wieder mit neuem Leben zu füllen.

Roter Faden

Eine ansprechende Jubiläumsschrift ist in mancher Hinsicht wie ein gutes Buch: Sie sollte nicht nur flüssig zu lesen sein, sondern auch wie eine Komposition funktionieren. Das heißt, die einzelnen Teile fügen sich nicht in eine zusammenhanglose Reihe. Vielmehr verbindet sie ein Leitmotiv, das sich als roter Faden durch die gesamte Publikation zieht und eine logische Reihenfolge vorgibt.

Stellen Sie beispielsweise Ihre Dienstleistung in den Mittelpunkt der Jubiläumsschrift, richten sich die einzelnen Punkte an diesem Aspekt aus. Sie schildern sozusagen die Entwicklung des Unternehmens im Hinblick auf diesen Gesichtspunkt.

Gesamtkonzept

Wenn die gedruckte Schrift nur einen Teil der Jubiläumskampagne ausmacht, ist es enorm wichtig, sie in die anderen Aktionen einzubetten. Das bereits im vorhergehenden Punkt genannte Leitmotiv aus der Jubiläumsschrift sollte sich in allen geplanten Maßnahmen wiederfinden.

Das muss natürlich nicht wortwörtlich geschehen. Wer aber zum Beispiel auf ein aktives Miteinander von Kunden und Unternehmen setzt, bietet passenderweise viele Mitmachaktionen an. Wer den Umweltaspekt betont, achtet auch bei eventuellen Events auf Nachhaltigkeit etc. Je genauer die einzelnen Elemente aufeinander abgestimmt werden, desto erfolgreicher wird die gesamte Kampagne letztendlich sein.

Zielgruppenansprache bei Jubiläumsschriften

Eine Jubiläumsschrift soll die Menschen ansprechen, für die sie gemacht wurde. Das sind nicht nur die Kunden und Auftraggeber, sondern auch die Mitarbeiter und Geschäftspartner. Die hohe Kunst besteht also darin, alle unter einen Hut zu bekommen und in der Ansprache dennoch nicht beliebig zu wirken.

Das funktioniert, wenn man sich an den oben genannten Punkten orientiert, denn die Kernbotschaft und der rote Faden funktionieren für alle Adressaten. Bei großen Firmen kann es dennoch sinnvoll sein, jeweils eine Jubiläumsschrift für den B2C- und den B2B-Bereich zu produzieren.

Selbst wenn die angepeilte Zielgruppe jung und aufgeschlossen sein sollte, empfiehlt sich eine seriöse Ansprache. Schließlich handelt es sich um eine Unternehmenspräsentation, die über eine längere Zeit Bestand haben soll.

Jubiläumsschriften: Tipps zum Inhalt

Eine Jubiläumsschrift nimmt sinnigerweise Bezug auf die Firmenhistorie. Sie bietet jedoch nicht nur einen Rückblick, sondern auch einen Ausblick und eine Beschreibung der aktuellen Situation. Gleichzeitig soll sie folgende Aufgaben erfüllen:

  • Kernbotschaft und/oder geplante Neuausrichtung vermitteln
  • Kundenbindung stärken
  • Bekanntheitsgrad erhöhen
  • Geschäftsbeziehungen festigen
  • Mitarbeiter motivieren und binden

Dabei sollen die Texte selbstverständlich auch flüssig zu lesen, informativ und im besten Fall noch unterhaltsam sein. Das klingt nicht gerade einfach und erfordert tatsächlich eine sorgfältige Planung.

Überlegen Sie sich deshalb zunächst, was genau Sie Ihrer Zielgruppe vermitteln möchten.

  • Welche Stationen sollen unbedingt erwähnt werden?
  • Wie passt dies alles zur Kernbotschaft?
  • Wie kann ich einen roten Faden erzeugen?

Beziehen Sie nach Möglichkeit Mitarbeiter in Ihre Überlegungen mit ein. Mehr Köpfe bringen normalerweise auch mehr Ideen hervor.

Aufbau

Zu Beginn steht eine Begrüßung der Leser, die im Normalfall die Unternehmensleitung übernimmt. Denkbar ist aber auch die gesamte Firma – wenn dies nicht den Rahmen sprengt. Denn an dieser Stelle ist üblicherweise Gesicht zeigen angesagt, in Form eines Fotos und einer persönlichen Ansprache.

Im Anschluss daran kann direkt der Rückblick folgen. Ein möglicher Einstieg ist aber auch die gegenwärtige Situation, eventuell verbunden mit einem Dank an Kunden oder Mitarbeiter. Bei einer bereits langen Firmengeschichte kann die Rückschau als Chronik erfolgen, bei jüngeren Unternehmen geht es eher um Meilensteine.

Dann folgt der aktuelle Stand, verbunden mit einem Ausblick auf zukünftige Herausforderungen. Dies bietet die optimale Gelegenheit, notwendige Änderungen und Neuorientierungen ausführlich zu kommunizieren.

Übersichtlichkeit

Der Leser (oder in der Realität oft auch nur der Betrachter) will sich schnell in der Publikation zurechtfinden. Bei einer sehr umfangreichen Jubiläumsschrift sollte deshalb am Anfang ein Inhaltsverzeichnis stehen. Jedes Kapitel braucht eine erkennbare Überschrift, längere Texte benötigen Zwischenüberschriften.

Auch hier sollte immer die Zielgruppe im Auge behalten werden. Doch unabhängig, an wen sich die Jubiläumsschrift hauptsächlich richtet: Niemand will lange Lobeshymnen lesen. Sich kurz zu fassen und dabei alle nötigen Informationen unterzubringen, ist das oberste Gebot.

Sprache

Die Sprache sollte klar, leicht verständlich und flüssig zu lesen sein. Termini und technische Details haben allenfalls in einer Jubiläumsschrift etwas zu suchen, die sich ausschließlich an Fachpublikum richtet. In Publikationen für eine breite Öffentlichkeit sollte man Fachsprache und allzu lange Sätze vermeiden.

Der Ton sollte seriös, aber nicht pathetisch wirken. Letzteres kann vor allem leicht passieren, wenn vergleichsweise kurze „Firmenhistorien“, wie beispielsweise fünf Jahre, von hochtrabenden Worten begleitet werden. Besser ist es, in dieser Hinsicht das Understatement zu pflegen.

Die Geschichte

Stichwort: Storytelling. Eine Geschichte macht sich immer gut – wenn sie Sinn ergibt. Das heißt, wenn sie die Unternehmensgeschichte wiedergibt, die Kernbotschaft transportiert und dem roten Faden durch die gesamte Präsentation folgen kann. Für eine Jubiläumsschrift bieten sich beispielsweise die Gründer an, die etwas über ihren Werdegang und ihre Motivation erzählen.

Gestaltung von Jubiläumsschriften

Da Jubiläumsschriften nicht jedes Jahr anstehen und eine hervorragende Gelegenheit zur Selbstpräsentation über einen längeren Zeitraum bieten, sollte nach Möglichkeit bei der Umsetzung nicht gespart werden.

Papier

Die Hochwertigkeit einer Jubiläumsschrift zeigt sich bereits in der Auswahl des Materials. Setzen Sie auf dickeres Qualitätspapier, das einem häufigen Durchblättern standhält. Zu dünnes Papier, das knittert oder gar reißt beziehungsweise die Farbe „verschluckt“, macht den positiven Gesamteindruck zunichte.

Format von Jubiläumsschriften

Der Klassiker ist wie bei vielen anderen Druckprodukten DIN A4. Es kommen aber auch, abhängig von den unternehmensüblichen Größen, den finanziellen Möglichkeiten und der Absicht, aus der Masse hervorzustechen, andere Formate infrage.

Wichtig ist, dass die Komposition stimmt. Wer nur wenige oder kleine Bildelemente verwendet, sollte nicht zu DIN A3 greifen. Andersherum sollten sich nicht zu viele Informationen auf DIN A5 den Platz streitig machen. Um sich das fertige Produkt besser vorstellen zu können, empfiehlt es sich, einige repräsentative Seiten im gewünschten Format auszudrucken und auf sich wirken zu lassen.

Heften, Binden oder Kleben

Denkbar sind Jubiläumsschriften mit Drahtklammern, Ringösen, Spiralbindung oder Klebefalz (alle Möglichkeiten finden Sie in unserem Online-Shop). Besonders empfehlenswert bei einem Umfang von bis zu 80 Seiten ist die Klammerheftung, denn sie bietet zwei entscheidende Vorteile: Die Broschüre lässt sich nahezu flach aufschlagen, was sich vor allem bei doppelseitigen Motiven und mittig platzierten Bildern positiv auswirkt. Zudem fügen sich die Klammern sehr dezent ein und fallen deshalb kaum auf.

Bei nur geringem Umfang wirkt die Jubiläumsschrift geleimt besonders edel, da die Seiten hier wie von selbst zusammenhalten. Wird die Präsentation außergewöhnlich dick, kommt eventuell auch eine Klebebindung ins Spiel.

Layout von Jubiläumsschriften

Aus Gründen der Corporate Identity können Sie natürlich immer auf das unternehmensübliche Layout zurückgreifen. Das ist bei einem relativ jungen Unternehmen sicherlich sinnvoll. Zu einem längeren Bestehen darf es aber gerne auch einmal etwas anderes sein, um die Besonderheit des Jubiläums zu betonen. Dabei sollte jedoch der Charakter der Firma deutlich bleiben.

Auch hier spielt der rote Faden eine Rolle. Das gesamte Layout sollte aus einem Guss sein, es sei denn, eine Grafikagentur will auf diversen Doppelseiten ihre Vielseitigkeit demonstrieren.

Schrift

Hier bleibt nahezu das Gleiche zu sagen wie beim Layout: Weniger ist oft mehr und Bewährtes kann auch beim Jubiläum nicht falsch sein. Besondere Fonts, die nur in der festlichen Publikation zum Einsatz kommen, sind allerdings willkommen.

Bei langen Firmengeschichten entwickeln nostalgische Schriften ihren ganzen Charme, und können je nach Unternehmen auch bei kürzeren Historien passen. Das ist eine Frage der Auslegung und des Geschmacks. Mehr als drei verschiedene Fonts, die miteinander und mit dem Unternehmen harmonieren, sollten es allerdings nicht sein.

Fonts für Jubiläumsschriften

Wenn es zum Jubeltag mal etwas anderes sein soll, finden Sie in unseren Vorschlägen ein paar Anregungen.

Jubiläumsschrift "Baskervville"Baskervville

Zum Font

 

Jubiläumsschrift "Cardo"Cardo

  • Lizenz: SIL Open Font License (http://scripts.sil.org), Readme-Datei im Zip-Ordner
  • Download direkt als Zip-Datei
  • Fontformat: TTF
  • Design: David Perry

Zum Font

 

Jubiläumsschrift "Old+Standard+TT"Old+Standard+TT

  • Lizenz: SIL Open Font License (http://scripts.sil.org), Readme-Datei im Zip-Ordner
  • Download direkt als Zip-Datei
  • Fontformat: TTF
  • Design: Alexey Kryukov

Zum Font

 

Jubiläumsschrift "Merriweather Sans"Merriweather Sans

Zum Font

 

Jubiläumsschrift "Titillium Web"Titillium Web

Zum Font

 

Jubiläumsschrift "Courgette"Courgette

  • Lizenz: SIL Open Font License (http://scripts.sil.org), Readme-Datei im Zip-Ordner
  • Download direkt als Zip-Datei
  • Fontformat: TTF
  • Design: Karolina Lach

Zum Font

 

Mehr Jubiläumsschriftarten finden Sie in unseren Fontsammlungen Schriften mit Serifen und Serifenlose Schriften.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe einen Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein