Was ist eine Beschnittzugabe?

Der Beschnitt, auch Anschnitt genannt, bezeichnet den Rand, der über das Endformat der Drucksache hinausragt. Er dient als Sicherheitszone und wird nach dem Druck von der Schneidemaschine entfernt. 

Das Endformat inklusive Beschnitt wird (bei uns) Datenformat genannt. 

Damit Bilder, Texte und andere Gestaltungselemente nicht angeschnitten werden, ist es wichtig einen zusätzlichen Sicherheitsabstand zu jedem Endformatrand einzuhalten. 

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Beschnitt: ringsum 2 mm (wenn nicht anders angegeben)
  • Sicherheitsabstand: 4 mm zum Endformat (wenn nicht anders angegeben)
  • gestalterische Elemente (z.B. Hintergrundfarben, -grafiken oder -muster) über das Endformat hinaus bis zum Rand des Datenformats auslaufen lassen, also den Beschnitt auch ausfüllen

Richtig angelegte Druckdaten:

Beschnitt und Sicherheitsabstand richtig anlegen

Bild links: Druckdaten inklusive 2 mm Beschnitt und 4 mm Sicherheitsabstand 
Bild rechts: gedruckte Visitenkarten – sauber zugeschnitten und mit optimalem Sicherheitsabstand

Was ist beim Anlegen des Beschnitts zusätzlich zu beachten? 

Der Beschnitt sollte nicht einfach nur farblos bzw. mit weißer Farbe gefüllt sein. Ziehen Sie Hintergrundmotive über den Endformatrand hinaus bis an den Rand des Datenformats. Dabei sollten aber keine wichtigen Bildinhalte über das Endformat hinausragen, da diese angeschnitten werden könnten. 

Wir empfehlen, bei der Gestaltung auf gestalterische Rahmen zu verzichten.

 Detailansicht: Beschnitt richtig anlegen

Druckdatenansicht: Das Hintergrundmotiv füllt Beschnittzugabe bis zum Datenformatrand aus